Zum Inhalt springen

Autor: Janina

Mein Name ist Janina, Jahrgang 1995 und seit 2015 Wahlmünchnerin. Auf meinem Blog schreibe ich über Gedanken, die mir durch den Kopf schießen, schöne Örtchen und alles was mich sonst noch so begeistert!

Thailand: Über gutes Essen, Buddha und die Liebe zum Leben

Wundervolle Natur, ausgelassene Menschen, inspirierende Kulturen – Thailand hat sich in mein Herz gebrannt, wie die Sonne in meine Haut. Ein halbes Jahr ist es nun schon her, seit ich mit meinen Zehen im Sand von Koh Phi Phi spielte und in Chiang Mai mit Elefanten baden war…

Augen zu. Augen auf.

Unser Leben kommt uns manchmal vor wie eine ewige Dauerschleife. Wir stehen auf, gehen in die Arbeit, haken ein To Do nach dem anderen ab und fallen abends erschöpft ins Bett…

Gänsehautglück – mein Wort für 2018

Im Rahmen ihrer Blogparade rief meine liebe Blogger Kollegin tellyventure dazu auf, sich ein Wort herauszupicken, das einen quasi als Stütze durch das gesamte nächste Jahr begleitet…

Die Geschichte des Elefanten oder leben in den eigenen Fesseln

Es war einmal ein Elefant. Dieser wurde als Junges von seiner Familie getrennt und reist seither mit einer Zirkusfamilie durchs Land. Wenn er nicht gerade neue Kunststücke lernt, steht er mit den anderen Elefanten in einem kleinen Gehege. Um seinen Hals liegt ein Strick, der an einem Holzpflock im Boden befestigt ist…

Was bedeutet es eigentlich zu leben?

Leben – ein Wort voller Emotionen, Bedeutungen und Verbindungen. Ein Begriff, der so oft in den unterschiedlichsten Kontexten verwendet wird. Ein Ausdruck für alles, was einmal war, für alles, was existiert und alles, was es einmal geben wird. Aber was bedeutet es eigentlich zu leben?

Schwerelos

Ich liege im Wasser. Mein Körper schwimmt federleicht auf der Oberfläche. Das Wasser bedeckt meine Ohren, meine Muskeln sind entspannt. Ich lasse mich treiben. Ich höre nichts als die mystischen Geräusche des weiten Meeres…

Liebes Ich – 6 Fragen, die ich mir schon immer selbst stellen wollte

Liebes Ich,

heute werde ich mich trauen und dir ein paar Fragen stellen. Fragen, die mich schon lange beschäftigen. Sie ploppen immer wieder in meinen Gedanken auf und lassen sich nur selten abschütteln. Vielleicht kannst du mir helfen zu verstehen, warum ich so fühle? Warum ich zögere? Warum ich mich fürchte?