Skip to content

❥ Wer bist du, wenn du niemand sein musst?

In einer Gesellschaft die immer schnelllebiger wird und die Maximierung des Eigennutzes oberste Priorität hat, ist es oft schwierig man selbst zu sein. Jeder hat eine gewisse Rolle, an die gewisse Erwartungen gerichtet werden. Tanzt man plötzlich aus der Reihe kommen die Mitmenschen durcheinander. Wie bei einem Film spielt jeder einen bestimmten Charakter.

Wenn du im Kino sitzt und dir diesen Film ansiehst, wirkt meist alles ziemlich real. Menschen werden mit Stärken und Schwächen gezeigt, es passieren Fehler und man leidet mit den Protagonisten. Doch all diese Gefühle sind nicht echt, sie sind geschauspielert. Damit wird lediglich die Erwartung der Zuschauer erfüllt.

Und im echten Leben ist das ähnlich. Jeder versucht seiner Rolle gerecht zu werden und sich keinen Fehler zu erlauben. Zwar haben wir einen freien Willen und können Entscheidungen treffen, doch egal wie, es hängt immer eine gewisse Erwartung an unserem Tun.

Als Student sollen wir fleißig sein, gute Noten schreiben und uns auf den Job vorbereiten. Als gute Freundin müssen wir zuhören, ehrlich sein und Geheimnisse behalten. Als Vater übernehmen wir die Rolle des Beschützers und müssen für die Familie sorgen.

Auch wenn wir viele dieser Dinge gerne tun und sie uns selbstverständlich vorkommen, kommen sie doch nie ohne einen gewissen gesellschaftlichen Druck. Druck einem anderen Menschen zu gefallen und es allen recht zu machen. Nur weil wir frei entscheiden können, heißt das nicht, dass wir auch wirklich frei sind.

So sehr man es auch versucht – sich komplett von allen Zwängen zu lösen ist ziemlich schwierig. Irgendwer sind wir ja doch immer. Aber was, wenn wir mal für einen Tag niemand sein müssten? Wenn unser Handeln keine Folgen für andere hätte, sondern wir nur für uns leben könnten? Wenn wir jeden Tag etwas neues testen könnten ohne bestimmte Voraussetzungen? Wenn Geld keine Rolle spielen würde?

PippiWer würdest du sein?

Wärst du ein Astronaut, der durch die Galaxie schwebt? Oder ein Künstler, der auf Normen pfeift? Ein Arzt, der Leben rettet? Vielleicht wärst du auch Wissenschaftler und würdest neue Heilmittel entdecken. Oder ein Superheld, der die Welt rettet?

Wärst du Philosoph und würdest die schönsten Wörter aneinander reihen? Oder ein Gipfelstürmer, dem kein Berg zu hoch ist? Würdest du die Welt bereisen? Vielleicht wärst du auch ein Politiker und würdest die Karten neu mischen. Oder ein Kind, das die Welt noch als bunte, glitzernde Kugel betrachtet?

Und ganz vielleicht wärst du einfach du selbst.

Vielleicht würdest du genauso weiter machen wie bisher. Nur ein bisschen gelassener. Ein bisschen spontaner. Ein bisschen freier. Ohne den Druck der Gesellschaft. Ohne die Fragen, die ständig in deinem Kopf kreisen.

Weil du kein Astronaut sein musst, um mit den Sternen zu fliegen. Weil du kein Künstler sein musst, um auf Normen zu pfeifen. Und weil du kein Superheld sein musst, um die Welt zu retten.

Denn du bist mehr als eine Rolle. Du kannst in so viele Rollen schlüpfen wie du willst und dich Tag für Tag neu entdecken. Heute ein Weltenbummler, morgen ein Bürohengst. Heute eine Prinzessin, morgen eine Geschäftsfrau. Heute du selbst, morgen du selbst.

Das einzige was du brauchst ist Selbstvertrauen, Mut und einen Hauch Fantasie 🙂

❥ Janina

Beitragsbild: Unsplash (Pixabay)

Advertisements

3 thoughts on “❥ Wer bist du, wenn du niemand sein musst? Hinterlasse einen Kommentar

  1. Das ist gerade absolut mein Thema.. Habe heute auch darüber gebloggt, im Bezug auf Selbstliebe und sich selbst treu zu bleiben, dem was man selbst will und nicht das was richtig wäre. Ich wünsche mir, dass mehr Menschen ihr Leben selbst in die Hand nehmen, darauf piepen was andere denken. ich weiß das ist so schwer. Ich stoße oft auf Unverständnis wenn ich berichte dass ich nur 60% in der Pflege arbeite und den Rest der zeit für mein Label/ Kreativität und Privatleben genutzt wird. Werde gar sogar als faul bezeichnet, tja ist unschön aber ich habe Zeit für meine Träume und wünsche- zumindest ein wenig mehr wie Menschen die eine 60 Stunden Woche machen. ich schweife ab, genug davon, danke für deine tollen Worte. Herzliche Grüße, Eva

    Gefällt mir

    • Liebe Eva, danke für deine schönen und vor allem ehrlichen Worte – ich bin ganz deiner Meinung! Freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt. Ich werde gleich mal bei dir vorbei sehen und deinen Beitrag zum Thema Selbstliebe lesen 🙂 Liebe Grüße Janina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: